Chronik

Chronik

 

Gründung / Wie alles begann…

  • Der Ursprung der Schützenvereine liegt in der nach dem 1. Weltkrieg in jedem Ort gegründeten „Einwohner-Wehr“.
  • Gründung des Vereins am 14. November 1921 im Gasthaus Vetter von 21 Mitgliedern.
  • 1. Vorsitzender Herr Josef Adam (1921-1926)
  • Erste Schießübungen fanden mit Zimmerstutzen im Gasthaus Vetter vom Gastzimmer ins Nebenzimmer statt. (Schießzeiten von November bis Mitte März)
  • Bereits hier gesellschaftliche Veranstaltungen z. B. Ball
  • Auflösung des  Schützenvereins auf Anordnung der amerikanischen Besatzung im Jahre 1945

 

Neugründung nach dem Krieg

  • Mit Erlaubnis der amerikanischen Militärverwaltung, durften die Schützenvereine ihre Tätigkeit wieder aufnehmen, jedoch mit der Auflage nur mit Luftgewehren schießen zu dürfen.
  • Neugründung des Vereins am 8. Dezember 1951.
  • 1955 Gründung eines 2. Schützenvereins „Schützengesellschaft Kastl“

 

Fahnenweihe

  • Abstimmung über die Fahnenweihe im Jahre 1958.
  • 6. bis 8. Juni 1959 Fahnenweihe mit Festprogramm

 

 

 Jubiläen

  • Das 40-jährige Gründungsfest wurde im Dezember 1961 im kleinen Rahmen gefeiert.
  • 1971 wurde das 50-jährige Bestehen mit einem großen Gartenfest gefeiert
  • 17.11.1971 Wahl von Reinhold Kneidl zum Vorsitzenden.

 

Schützenverein im Jahre 1981
  •  Dass 75-jähriges Jubiläum welches im Jahre 1996 war, wurde dann bereits mit einem fünftägigen Festprogramm gefeiert.

 

Schützenheimbau

  • Baubeginn für das „eigene“ Schützenheim war im Jahre 1986.
  • Fertigstellung und Einweihung des Baues mit großem Festprogramm fanden 1988 statt.
  • Nun standen den Schützen 12 Schießstände für Luftdruckwaffen, ein Fitnessraum, sowie eine Gaststube zur Verfügung.

 

Aus zwei mach eins

  • 1990 fusionierten dann die zwei Kastler Schützenvereine „Schützengesellschaft Kastl“ und „Einigkeit Hubertus Kastl 1921“ zum heutigen Verein.
  • In diesem Jahr gründete sich auch die Böllerschützenabteilung, welche bis heute ein wichtiger Bestandteil des Vereins ist.

 

 Bauarbeiten Teil 2 / Entschluss für die Zukunft…

  • Beginn der Erweiterung der Schießstände im Jahr 1997.
  • Fertigstellung des Baus im Mai 2003 nach 6-jähriger Bauzeit, welche mit einem fünftägigen Festprogramm gefeiert wurde.
  • Den aktiven Schützinnen und Schützen stehen jetzt
    13 Feuerwaffenstände für KK und Großkaliber, sowie
    36 Stände für Luftdruckwaffen,
    ein Fitnessraum und
    mehrere Aufenthalts- bzw. Schulungsräume zur Verfügung.

 

 Heute

  • Die Sportschützen Einigkeit Hubertus Kastl 1921 e. V. haben eine der modernsten Schießanlagen in ganz Deutschland. Herzstück der Anlage sind die elektronischen Schießstände mit Zuschauermonitoren.
  • Bei vielen Veranstaltungen wie z. B. Faschingstanz, Kirchweihabend, Ausflüge, Bürgerschießen,… bietet der Verein, nicht nur seinen Mitgliedern, die Möglichkeiten für ein geselliges Beisammensein und ein aktives Vereins- und Gesellschaftsleben.
  • Großer Wert wird ebenso auf die Jugendarbeit gelegt, deren Ziel es ist Jugendlichen für den Schießsport zu begeistern und die Leistung durch gezieltes Training stetig und systematisch aufzubauen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.